Infiltrationen

Infiltrationen

Bei einer Infiltration/Injektion wird im Allgemeinen mittels einer Spritze mit aufgesetzter Kanüle eine Substanz in den Organismus/Bewegungsapparat eingebracht. Es gibt die Möglichkeit, Infiltrationen mit einem Kortisonpräparat, mit homöopathischen Mitteln oder mit einem Lokalanästhetika durchzuführen.
 

Wann kommt Kortison zum Einsatz?

Durch seinen entzündungshemmenden Effekt hilft Kortison sehr effektiv bei der Behandlung einer entzündlichen Krankheit wie Rheuma sowie zur Injektion entzündeter Gelenke, Sehnen und Bänder oder Schleimbeutel. Kortison wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend und abschwellend.

Andere Mittel gegen Schmerzen:

Alternativ gibt es auch Injektionen mit anderen Schmerzmitteln (z.B. Homöopathische Mittel, Lokalanästhetika). Abhängig von Nebenerkrankungen, Einnahme anderer Medikation, Unverträglichkeiten und Allergien kommen die verschiedenen Präparate zum Einsatz. Vor der Infiltration erfolgt dementsprechend eine ausführliche Anamnese.
 

Praxisanschrift

Dr. med. Andrea Betzner
Klostering 15
78050 Villingen-Schwenningen

Kontaktdaten

Telefon: 07721 503600
Telefax: 07721 503601
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.